Image by zhang kaiyv

Nutzung von Wasser

Schutz und Nutzung von Wasser

Gegenwärtig wird über den eintretenden Klimawandel sehr viel geschrieben und diskutiert. In maßgeblichen Teil von diesen Beiträgen wird jedoch ein wichtiger Aspekt weggelassen, nämlich der Einfluss vom Klimawandel auf den Wasserbestand von Oberflächenwasser. Bestehende Ressourcen von Süßwasser sind schon in vielen Regionen der Welt (z.B. Naher Osten; Afrika; Mittelasien) eine Mangelware. Aus diesem Grunde kommt es zu politischen Spannungen zwischen betroffenen Länder oder Regionen, die von Wasserdefizit betroffen sind. Jederzeit kann dies in extremen Situationen zu Protesten, bürgerkriegsähnlichen Zuständen oder sogar Kampfhandlungen führen.

 

Deswegen es ist wichtig unseren Umgang mit Wasserbestand so organisieren und zu gestalten, dass wir als Menschen die verfügbaren Ressourcen, deren Bestand bestehen, Nutzung einschränken und möglichst gerecht verteilen. 

Im Zuge von langjährigen Anstrengungen hat die Wissenschaft zahlreiche Werkzeuge und Methoden entwickelt, die eine direkte Anwendung im Einklang mit der Natur und zu Lösung von Problemen in Bereich von Wasserwirtschaft zulassen.
 

In Sinn des Begriffes „Wasserwirtschaft“ können vier Bereiche unterscheiden werden:
1.    die Bewirtschaftung von ober- und unterirdischen Gewässern,
2.    die Trinkwassergewinnung und -verteilung,
3.    die Bewirtschaftung von Abwässern,
4.    die Entwässerung von niederschlagsreichen Gebieten oder Bewässerung von niederschlagsarmen Gebieten.

Jeder der oben dargestellten Bereiche ist in sich sehr umfangreich und wichtig, jedoch aus praktischen Gründen werden wir uns in weiterer Folge mit oberirdischen Gewässern beschäftigen. Diesen Gewässern sind uns am nächsten und am wichtigsten. Wissenschaftlich entwickelte Methoden erlauben uns den Bestand von Wasserressourcen qualitativ und quantitativ zu beschreiben und zahlreiche Aspekte analysieren. 
Basierend auf durchgeführten Untersuchungen und Analysen werden Entscheidungen getroffen über Ausbau und Betrieb von Infrastruktur; Verteilung und Nutzung von verfügbaren Wassermengen; Wasserkonsum und vieles, vieles mehr entschieden.

Die Entwicklung von mathematischen Modellen und Methoden, welche ihre Anwendung in Wasserwirtschaft finden, hat parallel mit Fortschreiten in Informations- und Computer Technologie stattgefunden. Deswegen wurden nicht nur mathematische Modelle von einzelnen Prozessen oder physischen Ereignissen entwickelt und implementiert, aber – was noch wichtiger ist – es wurden einzelne Komponente in einem logisch eingeordneten System integriert, um eine möglichst vielseitiges und komplettes Bild der physischen Realität zu schaffen. Dadurch entstehen die so genannten Decision Support Systems (DSS, oder Entscheidungsunterstützende Systeme), welche einerseits eine Abbildung der komplexen Wassersysteme ermöglicht und andererseits dazu dient, dass mit ihrer Hilfe dem Entscheidungsträger die richtigen Lösungen präsentiert wird, damit dieser eine optimale Entscheidung treffen kann.
 

Modellierung von oberirdischen Wassersystemen und Entwicklung von Decision Support Systems hat eine sehr wichtige Rolle in unserem Berufsweg gespielt und zu Aufbau international anerkannter Expertisen geführt.

Die gesammelten Erfahrungen beziehen sich auf Flüsse Weichsel in Polen; Sambesi in Süd Afrika; Donau; Ganges in Indien; Euphrats-Tigris in Irak; Nurek in Kasachstan. 
Gleichzeitig haben wir als Konsulent bei der Entwicklung und Anwendung von DSS für hochrangige Organisationen wie UNEP oder EPA gearbeitet. Alle diese Erfahrungen und Know-how werden wir gerne Interessenten mit Rat und Tat zur Verfügung stellen, insbesondere in Bezug auf aktuelle Herausforderungen und vielseitigen Bedürfnissen.


In weiterer Folge präsentieren wir wissenswerte Fakten aber auch Trivia über die Themenbereiche Schutz bei zu viel Oberflächenwasser, Nutzung von Wasser und über das Ökosystem Wasserfall.

Image by Tommy Kwak

Geothermie in Island

Bestandsaufnahme der Geothermalquellen in Island. Die Erfassung der geologischen Bruchlinien beginnt im Februar 2022 und wird auszugsweise veröffentlicht.

Image by Robert Lukeman

Wasserfälle in Island

Wasserfälle gibt es bei Vorkommen von Oberflächenwasser überall dort wo ein abrupter Höhenunterschied zu überwinden ist. In Island befinden sich eine der ursprünglichsten, spektakulärsten, und atemberaubendsten Wasserfälle der Welt. Sehen Sie selbst!

DSCN5608.JPG

Hochwasserschutz Mose

MOSE, ist ein Akronym für Modulo Sperimentale Elettromeccanico, was so viel wie experimentelles elektromechanisches Modul bedeutet.  Das Projekt verhindert flutbedingte Überschwemmungen. 78 mobilen Barrieren trennen an den drei Buchten Lido, Malamocco und Chioggia der Lagune von Venedig von der Adria.