Was ist der Unterschied zwischen Brutto und Netto?

Viele Personen, die man fragt, werden auf diese Frage antworten: „Eh klar!“. Die tägliche Praxis sagt jedoch etwas anderes: es ist nicht immer so klar, was genau diese Begriffe bedeuten. Deswegen dieser Beitrag.


Die Begriffe "Netto" und "Brutto" tauchen in folgenden drei verschiedenen Bereichen auf:

  • Gehaltszahlungen;

  • Preisen;

  • Warengewicht.

Bei Gehaltszahlungen ist Brutto der gesamte Betrag vom Arbeitgeber an den Mitarbeiter auszuzahlen und beinhaltet Grundgehalt, Überstundenzahlungen und alle andere Zulagen. Der Netto-Betrag ist der tatsächliche ausbezahlte Betrag, das heißt Brutto-Betrag verkleinert um alle Steuern und verpflichtenden Abgaben.


In Allgemein: mit Netto (ital. „rein“) wird ein Wert bzw. eine Größe ohne Nebenanteile des Gesamten (des Brutto) bezeichnet. Somit ist Brutto immer höher als Netto.


Beim Einkaufen ist der Nettopreis der Preis ohne die eventuell noch hinzukommende Mehrwertsteuer oder Umsatzsteuer. Netto ist also immer aus Sicht des Geldempfängers steuerbereinigt, während Brutto noch um die Steuer bereinigt werden muss.


Bei Waren versteht man unter dem Nettogewicht das Gesamtgewicht der Ware oder des Produktes ohne die Verpackung. Das Bruttogewicht beinhaltet das Gewicht des Wägegutes mit Verpackung und dem Warenträger, zum Beispiel einer Transportpalette oder ein Container.

Beispiele:

  • Ein Bruttopreis ist die Summe aus Nettowarenwert und Umsatzsteuer.

  • In der Architektur bezeichnet die Brutto-Grundfläche eines Gebäudes die gesamte Fläche einer Etage, inklusive aller Wände und konstruktiven Teile. Wenn man diese abzieht, erhält man die Netto-Grundfläche, also die „sichtbare und nutzbare Bodenfläche“.

  • Bei Zahlungsbedingungen kann auf einer Rechnung unter den Zahlungsbedingungen z. B. „zahlbar innerhalb 10 Tagen netto Kasse“ stehen. Dies bedeutet, dass bei der Bezahlung kein Skontoabzug erlaubt ist. Entgegen dieser sehr widersprüchlichen Angabe „netto“ muss der Bruttorechnungsbetrag überwiesen werden.

  • Auf Lebensmittelverpackungen versteht sich die Gewichts- oder Volumenangabe in der Regel als eine Netto-Nennfüllmenge. Netto bedeutet hier also reinen Produktgewicht oder -volumen ohne den Gewichts- oder Volumenanteil der Verpackung.

  • Bei Datenübertragung die Nettodatenrate bedeutet die Datenrate, mit der reine Nutzinformationen ohne Overhead (wie beispielsweise Fehlerschutz- und Korrekturdaten) in einem Datennetzübertragen werden. Sie wird auch als Nutzdatenrate oder Datendurchsatz eines Netzes bezeichnet und zumeist in MBit/s angegeben. Die Nettodatenrate kann teilweise erheblich von der häufig zu Werbezwecken angegebenen Bruttodatenrate abweichen (z. B. bei WLAN) und gibt die tatsächlich übertragene Menge an Nutzdaten pro Zeiteinheit an.

Hier noch einige Eselsbrücken zum Merken:

  • Der Nettolohn ist der Bruttolohn minus Steuern, minus Sozialabgaben und minus anderen Verpflichtungen.

  • Der Nettopreis ist der Bruttopreis minus Steuern (Umsatzsteuer).

  • Im „Netto" - Supermarkt könnt Ihr nur soviel Einkaufen, wie Ihr im Börserl habt.

  • Brutto hat mit 6 Buchstaben einen Buchstaben mehr als Netto mit 5 Buchstaben.

  • Netto ist ein Teil von Brutto.

14 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen